12.04.2020 / POLYTEC INDUSTRIAL

Wie entsteht ein Polyurethan-Bauteil?

Polyurethan ist ein flüssiger Mehrkomponentenkunststoff, welcher durch zusammenführen der Komponenten miteinander reagiert. Dieser lässt sich im Wesentlichen vom Spritzgussteil unterscheiden, da es kein Granulat ist und somit nicht wiederaufbereitet werden kann.

Polyurethan wird hauptsächlich als Verschleißkunststoff in verschiedensten Branchen eingesetzt.

 

Der Gussvorgang läuft in der Praxis über die hauseigenen Polytec EMC Anlagen. In dieser werden im sogenannten Mischkopf die einzelnen Komponenten vermischt. Komponenten sind im wesentlichen Prepolymer, Vernetzer und Farbe. Die vermischten Komponenten werden anschließend in eine vorgeheizte Form gegossen. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit kann das Bauteil dann ausgeformt werden. Grundsätzlich ist es auch möglich Stahl, Aluminium oder andere Materialien einzugießen.

Weiters können verschiedene Härten miteinander verbunden werden um beispielsweise die Eigenschaft eines Verschleißschutzes mit einer dämpfenden Wirkung eines weichen Polyurethans zu verbinden. Diese weiche dämpfende Schicht kann entweder als normal gegossenes Polyurethan oder als Polyurethanschaum ausgeführt sein.

 

Alles in allem ist Polyurethan somit ein hochverschleißfester Werkstoff der in verschiedensten Härten, Varianten und Eigenschaften gegossen werden kann. Durch unser hauseigenes Labor können wir individuell auf Ihre Eigenschaften eingehen. Scheuen Sie also nicht uns zu kontaktieren und vielleicht entsteht die nächste Entwicklung ja schon auf Basis Ihres Projektes.

 

Fordern Sie uns heraus!

Anfrage

 

PASSION

CREATES

INNOVATION