FAQ

Frequently Asked Questions

Oft gestellte Fragen haben wir hier für Sie zusammen gefasst und beantwortet damit Sie sich einen schnellen und umfangreichen Überblick zum Thema Polyurethan verschaffen können oder einfach nur um ein Gefühl für Polyurethan zu bekommen.

Sind Sie zum Schluss gekommen, dass Polyurethan für Ihre Anwendung grundsätzlich funktionieren könnte, so stehen Ihnen unsere Ansprechpartner jederzeit für umfangreiche Beratungen zur Verfügung.

Was ist Polyurethan? 

Polyurethan wird oftmals mit PU oder auch PUR abgekürzt. Die von der POLYTEC INDUSTRIAL entwickelten Polyurethan-Systeme heißen TECTHAN und THELAN.

 

Polyurethan ist ein Reaktionskunststoff. Er entsteht durch das Vermischen von zwei flüssigen Rohstoffen, dem Polyol und dem Isocyanat. Die chemische Reaktion nennt man Polyaddition.

Durch die Additionsreaktion der OH-Gruppe mit der Isocyanat-Gruppe entsteht eine
Urethan-Gruppe, die als Kettenverbindung das Polyurethan bildet.

Die Polyurethan-Elastomere werden unterteilt in Polyester-Urethane, welche im Allgemeinen
die besseren mechanischen Eigenschaften besitzen, und Polyether-Urethane, welche die
besseren Hydrolyseeigenschaften aufweisen. 

Beide haben ein hervorragendes Verschleißverhalten, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität. 

Je nach Art der verwendeten Ausgangsstoffe zeigen Polyurethane eine große Vielfalt an Erscheinungsformen und Eigenschaften.

Was ist der Unterschied zwischen Polyurethan und Vulkollan®? 

Vulkollan® ist auch „nur“ ein Polyurethan und ist der Handelsname von der Covestro AG (vorm. Bayer AG). Durch die Verwendung des Isocyanats Desmodur 15 ist es auch unter der Qualitätsbezeichnung Polyurethan D15 bekannt.

Vulkollan hat seine Stärken in der Anwendung von hoch dynamischen Beanspruchungen.

Es muss aber nicht immer Vulkollan sein.

Wir bei POLYTEC INDUSTRIAL verarbeiten neben Vulkollan eine Vielzahl (über 150 Rezepturen) selbst formulierter Rezepturen, um auf die verschiedensten Anwendungsfälle unserer Kunden reagieren zu können. Dabei kommen alle gängigen Systeme (TDI, NDI, MDI…) zum Einsatz.

Was sind Eigenschaften von Polyurethan? 

Die Eigenschaften von PU sind vielfältig und für unterschiedlichste industrielle Anwendungen geeignet. Das Material ist hoch belastbar, flexibel und beständig gegen eine Vielzahl chemischer Substanzen. Je nach Polyurethan-Rezeptur und verwendeten Additiven lassen sich verschiedene Eigenschaften erreichen.

Typische Eigenschaften sind: Hochelastisch, Bruchfest, Formstabilität, Sprühfähig, Antistatisch, mechanisch Bearbeitbar, Schnittfest, UV-Beständig, Hochverschleißfest, Hydrolysebeständig, Mikrobenstabil, Korossionsfrei, Meerwasserbeständig und nicht zuletzt auch Kälte- und Wärmebeständig.

Was sind typische Anwendungsgebiete für Polyurethan? 

Typische Anwendungen für Polyurethan findet man in nahezu allen Wirtschaftszweigen, dazu nur einige Beispiele:

Metall,- Stahl- und Blechbearbeitung:  Für Walzen aller Art, Abstreifer, Coilablagematten, Beschichtungen Gleitschleifanlagen, Schwingrinnen etc., Stanzunterlagen.

Bau- und Aufbereitungstechnik: Für Siebsterne, Förderelemente, Betonspritzdüsen, Rutschen, Rinnen, Trichter und Bunker, Platten, Pumpenteile, Förderschnecken.

Sonderfahrzeugbau und Winterdienst: Für Finisher, Schürfleisten, Wurfbegrenzer, Räumschilder, Schwinglenker, Staplerzinken und Dorne, Aircraft Choks, Schneepflugleisten, Saugschächte.

Maschinen- und Anlagenbau: Für No-Crush-Rollen, Puffer, Buchsen,  Federn, Pumpenteile, Räder und Rollen aller Art, Dosiertrichter, Heber und Greifer, Leisten, Halbzeuge,

Maritime Industrie: Für Boots- und Stegfender, Schwimmer, Rohrinnenbeschichtungen, 

Energie- und Versorgungstechnik: Für erdverlegte Armaturen wie Kugelhähne, Schieber und Hausanschlüsse, sowie Rohrinnen- und Außenbeschichtungen.

Polyurethan kommt auch in vielen Dingen des täglichen Lebens zur Anwendung, z.B. in:
Turn- und Arbeitsschuhen, Spielgeräten wie Schaukelsitzen und Fußbällen, Bekleidung, Teppichen, Montageschäume, Dichtungen, Sitzkissen und Matratzen, Lacken und vieles vieles mehr.

Wie wird Polyurethan verarbeitet? 

Polyurethan wird bei der POLYTEC INDUSTRIAL in verschiedenen Verfahren verarbeitet

  • Offener Guss
  • Schleuderguss (Herstellung von Platten)
  • Rotationsguss (Beschichtung von Walzenkörpern)
  • Schäumen
  • Heißsprüh-Verfahren

Das Heißguss-Verfahren ist ein druckloses Fertigungsverfahren zur Herstellung von formgebunden Bauteilen. 

Da es in der Regel ein manuelles Verfahren ist, kommt es zur Herstellung von bei Kleinst- bis Kleinserien-Bauteilen zum Einsatz (1 – 10.000 Stück) 

Vorteile: 

  • geringe Formkosten gegenüber Spritzguss
  • mechanisch höher belastbar gegenüber Kaltguss-Systemen
  • Bauteilgewichte von 2 gr. bis 1,5 to sind möglich

 

Beim Heiß-Sprühverfahren bieten wir verschiedenste Polyurethansysteme an, die u.a. als Verschleiß- oder Korrosionsschutz eingesetzt werden.  Hauptsächlich werden großflächige Bauteile und/oder Freiformflächen in diesem Verfahren beschichtet.  Je nach Anwendungsfall, sind Beschichtungsstärken von 1 – 40 mm möglich.

Wie unterscheiden sich die Eigenschaften von gegossenem und gesprühtem Polyurethan? 

Die Verarbeitung erfolgt als Mehrkomponentensystem im Gießverfahren zur Herstellung von technisch anspruchsvollen Formteilen oder im Sprühverfahren als Verschleißschutzbeschichtung von großflächigen Bauteilen. So ist die Sprühbeschichtung nicht Formgebunden im Gegensatz zum Gießverfahren. 

Ein weiterer Unterscheid zwischen gesprühtem und gegossenem Polyurethan, ist die Dichte. Während die Dichte beim Sprühen 1,0 Kg/dm³ beträgt, so beträgt die Dichte beim Gießen 1,1-1,26 Kg/dm³ je nach Rezeptur. 

POLYTEC THELEN und POLYTEC ELASTOFORM verarbeiten fast alle gängigen Rohstoffsysteme in dem Härtebereich von 40 Shore A bis 75 Shore D - hierzu gehört auch Vulkollan®* D15.

Ist Polyurethan im Lebensmittelbereich einsetzbar? 

Polyurethan muss für den Einsatz im Lebensmittelbereich den Vorschriften der europäischen Kunststoffverordnung (EU) Nr. 10/2011 sowie der Verordnung (EU) Nr. 1935/2004 entsprechen.

Wir bei POLYTEC INDUSTRIAL verarbeiten spezielle Rezepturen, in den Shore-Härten von 70° und 90° Shore A, die für den Einsatz mit trockenen Medien zertifiziert sind. 

Verfügbar in den Farben Weiß, Blau und natürlich auch ohne Farbpigmentierung.

Ist Polyurethan recyclebar? 

Ja Polyurethan ist recyclebar.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten PU zu Recyclen. Bis zum heutigen Tage ist es allerdings noch nicht möglich, das hergestellte PU wieder in seine Grundstoffe Polyol und Iso (Isocyanat) zurückzusetzten. 

So gibt es andere Möglichkeiten PU zu Recyclen/Entsorgen.

Eine Möglichkeit ist es, das hergestellte PU zu reinigen, zu schreddern und dann zu einem gewissen Prozentsatz einem neuen Produkt hinzugeben. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, PU in einer Müllverbrennungsanlage kontrolliert zu verbrennen um die daraus entstehende Energie zu nutzen. Die Problematik beim Verbrennen sind die entstehenden Giftstoffe wie z.B.: Isocyanate, Blausäure und Dioxine.

member of polytec group